Enzyme
  Hefen
  Tanin




 

NEUE HEFENGENERATION VON CHR. HANSEN

Harmony  für Weißwein     Melody für Rotwein

                Saccharomyces cerevisiae gemischt mit gezüchteten Nicht-Saccharomycen.

  Ziel:   Kontrollierte Spontangärung, die mit dieser Mischung die Fruchtigkeit erhöht, den Charakter der Weinsorte jedoch belässt.

 Generelles zu Nicht-Saccharomycen (N.S.):

 In der Spontankultur gibt es eine Reihe N.S., die sehr viele unterschiedliche Aromen und Geschmacksrichtungen zu Beginn der Gärung produzieren. Sehr viele gehen in die negative Richtung.

Diese N.S. sind aktiv bis 6 Vol.% Alkohol, danach sterben sie ab und die Saccharomyces cerevisiae übernehmen das Kommando und arbeiten bis zur Endgärung.

  Chr.Hansen hat nach 5 Jahren Forschung zwei N.S. herausisoliert, die reine fruchtige Aromen bilden:

a)      Kluyveromyces thermotolerans

b)      B) Torulaspora delbrueckii

Diese beiden N.S. wurden mit dem Hefestamm von Rubyferm gemischt und können Weine bis 16 Vol.% Alkohol reintönig vergären.

Versuchsergebnisse 2005 in Österreich:

Wir haben die Hefe Harmony im Weißwein, die Hefe Melody im Rotwein getestet.

Weißwein: Grüner Veltliner, Riesling

Rotwein: Merlot, Zweigelt

 Wir haben die Hefen Harmony und Melody in den Instituten Klosterneuburg und Hardegg/Graz und in den  Gebieten Kamptal, Weinviertel, Carnuntum und Steiermark bei großen, mittleren und kleineren Betrieben verteilt und einem Test zugeführt.

  Resultat::   Im Vergleich zu den bekannten Hefen war das Aroma und der Geschmack

        der Weine deutlich fruchtiger und die Sorte nicht verändert.

 

Wir haben daher entschieden, dass wir 2006 die beiden Hefesorten Harmony für Weißwein und Melody für Rotwein erstmals auf den Markt bringen, um den Winzern die Möglichkeit einer kontrollierten Spontangärung geben zu können.

  Anwendung der Hefemischung:

Diese Hefen werden genauso rehydriert, wie die normalen Cerevisiae oder Bayanus Hefen.

Die Dosierung sowie Temperaturführung ist ebenfalls dieselbe, wie bei den bekannten Hefestämmen.

 




 
 

  A- 3261 Steinakirchen/Forst
Knolling 10
Tel.: 07488/766 17 - Fax: 07488/769 67
E-Mail: office@gloesmann-rohstoffe.at - Web: gloesmann-rohstoffe.at